05 Jan

Stromausfälle häufen sich!

Laut Experten steigt die Zahl der Stromausfälle in den letzten Jahren stetig an, dennoch wurden nur etwa 200.000 Unterbrechungen im Stromnetz registriert. Diese Diskrepanz ist darauf zurückzuführen, dass Unterbrechungen von unter 3 Minuten nicht registriert werden. Doch genau diese kurzen Unterbrechungen sind es, die schwere Schäden in Firmen verursachen. Ob ein Stromausfall nun kurz oder lang ist spielt meist keine allzu große Rolle. Denn wenn der Strom weg ist, fallen alle Rechner und Maschinen in einer Firma aus, die an keine USV angeschlossen sind. So muss eine CNC-Maschine bei einem Stromausfall z.B. neu gestartet und meist das komplette Programm nochmals ausgeführt werden, obwohl der Großteil der Arbeit schon erledigt war. Man könnte also sagen, Sie bearbeitet solange Luft, biss Sie zu der Stelle kommt, an der sie stehen blieb als der Strom ausfiel.
Geradezu fahrlässig ist es, die zentralen Firmenserver, Datenablagesysteme und Backup-Geräte nicht ausreichend gegen Stromausfälle und Überspannung abzusichern. Selbst wenn im Idealfall keine Datenverluste auftreten, allein die Zeit bis die Systeme wieder einsatzbereit sind können schon zu flächendeckendem Teil-Stillstand in der Firma führen. Und oft gehen gibt es unerwünschte Begleiterscheinungen bei plötzlichem Ausfall der Systeme wie Datenverluste, Defekte in den Dateizuordnungstabellen oder Fehler in Datenbanken. Bei Spannungsspitzen kann durch fehlende Absicherung auch schnell ein Hardwaredefekt vorliegen. Bereits ein einziger kleiner Ausfall kann hier ein vielfaches an Kosten verursachen im Vergleich zur Absicherung mit Hilfe einer USV (Unterbrechungsfreie Stromversorgung).
Deshalb empfehlen wir USVs für alle wichtigen Server, Geräte und Maschinen, um den Schaden im Falle eines Falles so gering wie möglich zu halten.
Sollten Sie bereits USVs haben, vergessen Sie nicht regelmäßig die Akkus auf Kapazität und Funktion zu prüfen.

Wir stehen in jedem Fall gerne beratend und helfend zur Seite.