Windows - Automatisiertes Neustarten und Anmelden an Windows

Gelegentlich ist es erforderlich Windows Server oder Workstations automatisch neu zu starten um die Performance zu erhöhen oder festgelegten Arbeitsspeicher wieder frei zu geben. Wenn dann auch noch eine automatische Anmeldung erfolgen soll müssen in der Registry ein paar Einträge geändert werden.

---Achtung: Änderungen in der Registrierung können das System zerstören. Gehen Sie mit äußerster Vorsicht vor. Die automatische Anmeldung ist ein großes Sicherheitsrisiko, da das Admin Passwort in der Registry frei zu lesen ist.---

1. Um einen automatischen Neustart durchzuführen reicht es aus eine kleine Batchdatei mit folgendem Inhalt zu erstellen: "shutdown -r" (wobei das -r für einen Neustart steht) Dies dann einfach bei geplanten Tasks/Aufgaben mit einbinden

2. Die automatische Anmeldung an Windows läuft schon etwas komplizierter ab:

  • starten sie Registry Editor in dem Sie auf Start->Ausführen gehen, "regedit" eingeben und mit "OK" bestätigen.
  • Klicken Sie sich durch bis zum Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\ WindowsNT\CurrentVersion\Winlogon
  • Klicken Sie im rechten Fensterbereich doppelt auf den Eintrag "DefaultUserName" und geben Sie den Benutzernamen ein, mit dem Sie künftig angemeldet werden wollen. Bei Windows 2008 Server oder Win7 den Benutzernamen wie folgt eintragen: Domänenname\Benutzername
  • Falls der Eintrag "DefaultPassword" nicht vorhanden ist, klicken Sie auf "Bearbeiten" - "Neu" - "Zeichenfolge" und geben "DefaultPassword" ein.
  • Klicken Sie doppelt auf "DefaultPassword" und geben Sie das Kennwort ein, das zu dem in Schritt 4 eingegebenen Benutzernamen gehört.
  • Setzen Sie danach den Wert "AutoAdminLogon" auf "1". Falls dieser Schlüssel nicht vorhanden ist, erstellen Sie ihn.
  • Schließen Sie den Registrierungseditor und starten Sie Ihren Computer neu.

Danach empfiehlt es sich den Bildschirmschoner auf eine kurze Wartezeit einzustellen und den Hacken bei "Kennworteingabe bei Reaktivierung" zu setzten um unberechtigten Zugriff zu vermeiden.

Getestet unter Windows Server 2003 und Windows Server 2008 Server, sowie unter Windows XP und Windows 7