extreme Vorsicht bei Dateianhängen an Emails

Aktuell gilt besonders hohe Gefahr durch Viren, die per Dateianhang versendet werden. Viele dieser Nachrichten sehen dabei täuschend echt aus und haben tatsächlich existierende Absender (oft deutsche Firmen) als Signatur.
Da hier eine kleine Unachtsamkeit zu riesigen Schäden führen kann, sollten folgende Regeln unbedingt befolgt werden:

1. Nach Möglichkeit keine Dateianhänge öffnen, insbesondere keine Word-Dateien, Excel-Dateien oder Zip-Dateien.
2. Wenn doch, dann sollte unbedingt genau geprüft werden, ob der Absender bekannt und damit die Nachricht vertrauenswürdig ist.
3. Wenn man sich unsicher ist, kann man Dateianhänge auch unter https://www.virustotal.com/de/ auf Schädlinge überprüfen lassen. In den meisten Fällen erhält man hier einen Hinweis, wenn der Anhang schadhaft ist.

Weltweit (und auch in unserem Kundenkreis) waren bereits etliche Firmen, Behörden, Krankenhäuser etc betroffen, die Schäden oft riesig!
Deshalb ist hier die Aufmerksamkeit jedes Einzelnen gefragt, einen wirksamen Schutz gibt es nicht und wird es in Zukunft durch immer neue Varianten der Schädlinge auch nicht geben.

Hier zu dem aktuell bekanntesten Schädling einige Infos:
http://www.golem.de/news/krypto-trojaner-locky-mehr-als-5-000-infektione...