Kostenlose Software zur Virtualisierung von VMWare und Microsoft

Nicht immer muss eine Virtualisierung von Servern mit hohen Kosten und der Anschaffung teurer Hardware einhergehen.
Gerade für kleine und mittelständige Betriebe die die Vorteile der Virtualisierung erst einmal testen möchten gibt es kostenlose Tools die den Einstieg leicht machen.
Der Grundgedanke der Virtualisierung ist der das die Server die meiste Zeit nicht annährungsweise die zur Verfügung stehende Hardware auslasten. Aus diesem Grund macht es durchaus Sinn das sich mehrere Virtuelle Server eine Hardware teilen und somit die Ressourcen besser ausnutzen.

Die dafür erforderliche Software muss nicht immer eine High End Produkt sein, gerade für Einsteiger in dem Thema bieten sich hier kostenlose Versionen an um die Machbarkeit zu testen.

Megerle EDV Systeme hat hier in der Vergangenheit immer wieder auf zwei unterschiedliche Systeme von VMWare und Microsoft zurückgegriffen.
VMWare Server ist eine Windows oder Linux Applikation welche kostenlos auf der VMWare Homepage heruntergeladen werden kann. Die Software setzt nicht unbedingt eine spezielle Hardware voraus, so dass sie auch auf älteren Servern eingesetzt werden kann. In der freien Version gibt es einige Einschränkungen was die Hardwarezuteilung an die virtuellen Maschinen betrifft, in der Regel reicht es jedoch aus um einfache Serveraufgaben zu übernehmen.
Die Virtualsierungssoftware von Microsoft, das so genannte Hyper-V, ist beim Windows 2008 Server bereits dabei und muss nur noch über die Rollen hinzugefügt werden. Um Hyper-V aktivieren zu können muss der Server allerdings über bestimmte Hardwarevoraussetzungen verfügen welche auf der MS Homepage nachgelesen werden können. Hyper-V ist in das Betriebssystem integriert und lässt sich über ein Snap in der Management Konsole konfigurieren.

Grundsätzlich lässt sich sagen das beide Systeme Ihre Vor und Nachteile haben, aber gerade für den Einstieg in die Welt der Virtualisierung ausreichten Rüstzeug mitbringen um hier die ersten Schritte erfolgreich ohne großen Kosten zu bewerkstelligen. Welche System am Ende gewählt wird hängt hauptsächlich von den Persönlichen Vorlieben des Benutzers ab, bei höheren Hardwareanforderungen an die virtuellen Server empfehlen wir aber den Einsatz von Hyper-V, da sich hier mehr Prozessoren pro Server zuteilen lassen.

Die Möglichkeiten von Datensicherungen der einzelnen Gast Betriebssysteme (sogenannte Snapshots) bieten beide Systeme an, wobei die Praxis gezeigt hat das die Microsoft Lösung hier einige Möglichkeiten mehr bietet die Virtuellen Maschinen zu Administrieren.

Wenn Sie wissen möchten welche Vorteile das Thema Virtualisierung für Ihr Unternehmen bietet rufen Sie uns einfach an, oder schreiben Sie eine Mail, gerne vereinbareren wir einen Termin mit Ihnen um eine Lösung zu erarbeiten welche für speziell für Ihre Firma zugeschnitten ist.

Ihr Jochen Megerle